Die Vorbereitung

Wie Alles Beginnt


Die Vorbereitung

Nicht so einfach alles los zu werden.

 

Erstens

Ein Flohmarkt. 750 Euro eingenommen. Aber die Wohnung ist immer noch voll.

 

Zweitens

Artikel bei Ebay eingestellt. Vom Buch bis zur Blumenvase. 650 Pakete gepackt und 2500 Euro in die Reisekasse.

 

Drittens

Ebay Kleinanzeigen für größere Gegenstände. Witziges Gefühl wenn die Wohnung immer leerer wird und Leute einem den Kleiderschrank abbauen bevor man weiß wo man seine Sachen hin tut. Also: Kartons besorgen (Korrekterweise: "Verpackungseinheiten aus verstärktem Papier")

 

Fünftens

Chaos.

Von dem was wir noch haben finden wir nichts. War vielleicht nicht so gut die Schränke zuerst zu verkaufen.

 

Sechstens

Neues Beiboot steht im Wohnzimmer. Na wenigstens lassen sich ein paar Kleiderbügel dran hängen.

 

Siebtens

Die Wohnung wird einfach nicht leerer und besteht aus einer Mischung von neuen Schwimmwesten für´s Boot, Solarplatte auf dem Fensterbrett, nicht verpackten Socken und den Gegenständen, die dringend noch verkauft werden müssen... naja - sind ja noch sechs Wochen.

 

Achtens

Jemanden super lieben netten für die Praxiseinrichtung gefunden. An alle Gegenstände, die sie übernimmt rote Punkte geklebt. Praxisleben verändert sich in Schulungszentrum und Verabschiedung. Freuen uns aber, dass wir unseren Patienten eine super liebe und nette Nachfolgerin präsentieren können.

 

Neuntens

Das Boot

Schönes Boot bei Ebay ersteigert (3500 Euro)

Und wir fangen an.

Unterboden neu streichen.

Solarpaneel für die Stromversorgung

Kleines Windrad

Und suuuuuuuper gemütlich einrichten.

Nähmaschine leihen und Gardienen nähen.

Lattenrost in der Schlafkajüte und Dekubitus Matratze für den Notfall.

Fußbodenheizung für die kalten Füße.

Und eine Mastlegevorrichtung für die vielen Brücken unterwegs und so weiter und so weiter.......

Noch zwei Wochen Praxis.

 

Zehntens

Schlafzimmervorhänge abgeschnitten und Gardienen fürs Boot daraus genäht.

Wassertank undicht.

Neuen Wassertank einbauen.

 

Elftens

Kochen in der Küche kaum noch möglich. Zur Werkstatt umfunktioniert.

Halterung fürs Beiboot gebaut.

Wohnzimmertisch noch vorhanden, aber voll von Navigationskarten und Bücher über Reiseberichte. Noch vier Wochen.

Die neue Badeplattform mit Badeleiter

Beiboot im Wohnzimmer

zwölftens

16.Februar....Der letzte Tag in der Praxis.     

Hätte nicht gedacht das Dunja so viele Tränen vergießt.......

Hoffe es ist nur die Anspannung.

 

 

 

 

Unsere ersten Ziele liegen eigentlich noch im Dunkeln


 

Aber das erste Winterziel haben wir schon.


Unsere Reise beginnt


Mit viiiiieeeeel Stress

Alles aufgeben, alles verkaufen, die Praxis verkaufen, die Wohnung aufgeben.

Unglaublich was sich so alles ansammelt.

Und Unglaublich wie wenig auf ein 8 Meter Boot passt.

 

 

Der Anfang des Weges


Die Sucht nach Beschleunigung,Der Versuch in immer kürzerer Zeit immer mehr zu schaffen.Die Zeit zu optimieren fürt zu nichts anderem als zum Verlust der Gegenwart.....

Es muss doch möglich sein nicht nur mit dem beschäftigt zu sein was man Morgen tun muss......

Wir glauben .....Glück ist die Selbstbestimmung der Zeit in der Gegenwart.


Und schon ist der zehnte März und Morgen geht es los........