Wie kann man verhindern, dass noch mehr Afrikaner nach Europa wollen?

Allein letztes Jahr haben aus Gambia, dem kleinsten Land von Afrika, mehr als 20.000 Menschen versucht, Europa zu erreichen. Mehr als 5000 davon sind bei dem Versuch, durch Schleuser ihr Ziel zu erreichen,  in lybischen Gefängnissen oder Bordellen verschollen. Etwa 2000 davon sind getötet worden oder im Mittelmeer ertrunken. 

Warum versuchen sie dann diesen Weg zu gehen? Ganz einfach -  Gambia hat eine Arbeitslosenzahl von 40% und der Tagesverdienst liegt unter 2 €. Es gibt weder Krankenversicherung noch Arbeitslosenversicherung. Das Durchschnittsalter in Gambia liegt bei etwa 20 Jahren. 

Welche Zukunft haben sie in diesem Land? 

Für uns ergibt sich nur die Lösung, sie in Ihrer Heimat zu unterstützen und zwar als Hilfe zur Selbsthilfe. 

Wir haben in Gambia eine Familie mit acht Kindern kennengelernt,  in der der Vater verstorben ist, der der einzige Versorger der Familie war! Diese Aufgabe fällt nun dem ältesten Sohn zu, der deshalb keine Möglichkeit mehr hat, die Schule zu besuchen, um seinen Traum Arzt zu werden zu verwirklichen.

Bei diesem Traum versuchen wir ihn gerne zu unterstützen. Leider sind unsere eigenen Möglichkeiten auf dieses Vorhaben beschränkt und der Rest der Familie benötigt ebenfalls unsere Hilfe. Deshalb würden wir euch bitten, euch an diesem Spendenaufruf zu beteiligen. Schon 2 € am Tag ermöglichen es, in Gambia die Verpflegung der Kinder sicher zu stellen. 

Also wenn ihr uns dabei helfen wollt, sind wir euch für jeden Euro dankbar. 

Unten könnten ihr auf den Spenden Button drücken und wie gesagt: jeder Euro ist wichtig!

Vielen Dank

Dunja & Stephan

Alternativ zu Paypal könnt ihr auch direkt auf unser Konto  spenden: 

Dunja Bruder, Postbank, Iban DE93 1001 0010 0941 1111 14

oder bei der Commerzbank,  Gabriele Böhne,  Iban DE42 1504 0068 0861 1329 00

Verwendungszeck: Spende Gambia Hilfe

Vielen Dank!

Hier noch ein paar Bilder

Das ist Mo, der gerne sein Abitur nachmachen möchte,  mit seinem jüngsten Bruder

Anstatt Lehmziegel herzustellen, um seine Familie zu ernähren.

Das ist die Großfamilie ohne Vater, der ist leider schon gestorben.

Badetag in Gambia

So viel sind 10 € in Gambischen Dalasi

Mama hat Diabetes und Arthrose

Trinkwasser holen im Dorfbrunnen

Das Leben im Dorf

Ist noch Platz für zwei

Vielen Dank für Eure Hilfe, seid gesegnet!

Dunja & Stephan

Was auch dringend gebraucht wird sind Medikamente wie Schmerzmittel, Diabetesmedikamente und Fiebersenkende Mittel. Solltet ihr sowas zufällig übrig haben, würden wir uns freuen, wenn ihr es uns schickt. Dann meldet euch bei uns über das Kontakt-Formular. Danke!

Mo schrieb zu diesem Foto:

"Egal wie krank sie ist, sie ist so glücklich, dass sie gesagt hat, sie werde aufstehen und sich anziehen, bevor ich dieses Foto und Lächeln gemacht habe. Das hat sie heute seit fünf Jahren nicht mehr getan. Das Gesicht meiner Mutter"

Was wir dringend brauchen sind Medikamente gegen Bluthochdruck und Diabetes und Schmerzmittel, solltet ihr sowas noch in eurem Apotheker Schrank rum liegen haben, meldet euch bitte! 

Neues aus Gambia:

Hilfe zur Selbsthilfe

Als erstes möchten wir uns bei allen noch einmal bedanken, die uns Spenden zukommen ließen!

Mo hat ja nun die erste Zeit seines Studiums hinter sich und die ersten zwei Klausuren mit 100% bestanden. Herzlichen Glückwunsch von uns!

Und dann möchten wir euch,  wie versprochen die Nachweise einstellen von den Spenden Überweisungen. Allen, die uns ihre Email zukommen ließen, haben wir ja schon am selben Tag den Nachweis mit Bild zugesandt, dass das Geld auch in Gambia angekommen ist. 

Dies ist das Konto in Gambia, von dem aus das Schulgeld bezahlt wird. Nein, das sind leider keine Euros sondern Dalasi. 5000 Dalasi sind etwa 100 €

Hier sieht man noch mal den von uns finanzierten Roller, neben dem Eselskarren der einzige fahrbare Untersatz, um in die nächste Stadt zu kommen. 

Gambia Hilfe
Eselkarren im Dorf

Weiterhin freuen wir uns euch heute mitzuteilen, dass zwei weitere Brüder von Mo zur Ausbildung angemeldet sind!

Das sind Lamin Charty (links), der die Ausbildung zum Elektriker im Frühling beginnen wird, und Bamboo (rechtes Foto), der die Ausbildung zum Tischler beginnen wird. 

Weiterhin haben wir die erste Solaranlage im Ort installiert und einen gebrauchten PC erstanden, um das Studium für Mo zu erleichtern und auch im Internet lernen zu können. Da die Ausbildungsstellen in der nächsten Stadt 25 km entfernt stattfinden, haben wir für die Jungs dort ein kleines Haus gemietet für 12 € im Monat. Die Berufsschule kostet jeweils 100 € für das Jahr, plus 60 € Schulbücher. Die Schulspeisung täglich 20 Cent. Danke, dass ihr die Finanzierung möglich gemacht habt. 

Schule und Hilfe zur Selbsthilfe in Gambia
Mo mit seinen von euch finanzierten Schulbüchern. Vielen Dank!

Auch sind unsere ersten Medikamente endlich in Gambia angekommen. 

Auch nicht ganz unwichtig war ein finanzierter Zahnarztbesuch von 10 €

Unser nächstes Projekt liegt in der Bewässerung des Gartens und einer Pumpe für den Brunnen - natürlich solarbetrieben (-:

Schaut euch mal an, was zur Zeit in Gambia los ist - klick hier

Und so bitten wir euch weiterhin, uns eure  Spenden zukommen zu lassen, auch wenn es nur ein Euro ist. Denn, wie man ja weiß, sind 100 einzelne Euro auch 100 €

Danke Ludwig, für die Spende am 13. Januar 2020! Mo und seine Familie haben das Geld am selben Tag erhalten und es wurde am nächsten Tag für einen Arztbesuch und Blutuntersuchung der Mutter verwendet, so dass wir anschließend die entsprechenden Medikamente versenden konnten. Vielen herzlichen Dank!

Vielen Dank für die heutige Spende, Mo hat das Geld bereits (-:

 

Beleg des Geldtransfer nach Gambia am 20. Januar 2020
Beleg des Geldtransfer nach Gambia am 20. Januar 2020

Ich möchte  hier noch mal erwähnen, dass eine direkte Bestätigung nur möglich ist, wenn ihr uns eure Email Adresse schickt und dass wir bei kleineren Spenden um etwas Geduld bitten, da wir sie schon allein wegen der Transfer Kosten zusammen fassen. Vielen Dank!

22. Januar 2020

Wir freuen uns, euch mittteilen zu können, dass durch Eure Spenden noch zwei Jungs die Ausbildung zu ihrem Traumberuf starten können. Das Schulgeld für ein Jahr ist bezahlt. Noch eine Kurzmitteilung: die kleinen Spenden von 

Volker S.

Bärbel M.

Mattias V.

Matthias B..

Silvia B.

Gerda L. 

und Petra R. fassen wir zu einer Überweisung von 50 € zusammen. Vielen vielen Dank! Ihr beweist wirklich, dass auch kleine Spenden zu einem größeren Schein werden können.. Gottes Segen dafür! Eure Dunja