Betrogen beim Bootskauf

Wir haben Anfang April das auch von uns beschriebene Boot im Hafen Brauckmann Boote Brandenburg-Plaue von Herrn Kölbl im Hafen an Land stehend besichtigt und gekauft. Da das Unterwasserschiff schon länger nicht gemacht wurde, wollten wir es im Hafen von Brauckmann Boote machen lassen. Ausgemacht war 3x Neu Antifouling und den Unterwasserpass entsprechend erhöhen. Wir haben einen Preis von 600 € ausgemacht und die Arbeit sollte fertig gestellt sein bis zur Bootsübergabe am 16. April 2018. Als wir zur Übergabe erschienen, lag das Boot schon eingewassert am Steg. Was uns als erstes auffiel war, dass die Badeleiter im Unterwasserbereich nicht mit gestrichen war, woraufhin Herr Kölbl entgegnete: "Das hat der wohl vergessen und uns ein Foto zeigte, auf dem jemand zu sehen war, der mit einer Flex am Unterwasserschiff hantierte... "nur als Beweis" sagte Herr Kölbl..."dass das Unterwasserschiff von unten auch ordentlich gemacht wurde"

Daraufhin zahlten wir die ausgemachten 600 € sowie den Kaufpreis für´s Boot, erhielten aber keine Rechnung, sondern nur eine Quittung über die 600 € auf der stand: "Zahlung Unterwasserschiff streichen".  Rechnung sollten wir später bekommen. 

Unterschrieben hat die Quittung Herr Kölbl, der auch mit uns den Kaufvertrag über das Boot gemacht hat. Nach einer Woche zeigten sich die ersten Roststellen am Wasserpass. Und nach 4 Wochen sah es schon so aus, wie auf den Bildern zu sehen ist. Natürlich haben wir das per Email bemängelt und um Klärung gebeten, woraufhin wir zur Antwort bekamen: wir haben halt nur ein paar Stellen ausgebessert.

 

Also wir sehen das als glatten Betrug an und werden gerichtlich dagegen vor gehen. 

 

Uns würde interessieren ob es noch andere Leute gibt, die beim Bootskauf in diesem Hafen betrogen wurden.

Der Hafen nennt sich Verkaufshafen Brauckmann Boote. 

 

Würden uns freuen, wenn Ihr euch bei uns meldet. Von unserer Seite aus, können wir diesem Hafen jedenfalls keine Empfehlung aussprechen, sich dort ein Boot zu kaufen. 

 

PS: haben sogar noch die Bestätigungs-Email von ihm über das 3malige Streichen vom 13.4.2018 über das ausgemachte 3malige Streichen. Außerdem waren wir alle drei dabei.

 

Email von Herrn Brauckmann: 

Sehr geehrte Frau Bruder,

mit Herrn Kölbl war vereinbart, dass die offenen Stellen beim Antifouling angeschliffen, mit Rostschutz grundiert und mit Antifouling versehen werden. Diese Arbeiten sind auch ausgeführt worden.

 

NEIN!!! Es war nicht so ausgemacht. Sondern 3x Streichen des Unterwasserschiffs mit Antifouling. Wenn ich so eine Arbeit bei Fachleuten in Auftrag gebe, sollte ich als Kunde wohl davon ausgehen können, dass eine Grundierung selbstverständlich ist. Und wie man aus der Email von Herrn Kölbl ersehen kann, hat er das 3malige Streichen des Unterwasserschiffs noch per Email bestätigt.

 

so machen wir´s :-)

Gruß 

 

Am 05.04.2018 um 08:30 schrieb sommerboot1

das war ja ein Traum Wetter gestern. (-:
Wenn es geht, bitte das Antifouling 3x in schwarz. DAs wäre klasse. Vielen Dank, wir freuen uns auf´s neue Boot
Viele Grüße, 

Auf jeden Fall ist ja wohl zu erwarten, dass das Unterwasserschiff nach 2 Wochen nicht schon wieder anfängt zu rosten und die Farbe abblättert. 

 

Da ein Kompromiss mit Herrn Brauckmann bis jetzt nicht zustande gekommen ist, sehen wir uns leider gezwungen, ein Gutachten von einer Werft erstellen zu lassen (als Beweis für´s Gericht). Werden wir in Angriff nehmen wenn wir nach unserer Tour wieder im Heimathafen angekommen sind. 

 

Wenn es was Neues in der Sache gibt, werden wir es auch veröffentlichen. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Micha (Sonntag, 10 Juni 2018 12:14)

    Hallo Ihr Zwei,

    sehr ärgerlich, was Euch da passiert ist.
    Jedoch solltet Ihr mal im Net nachlesen (z.B. im "Booteforum") was so über dieses doch sehr "zwielichtiges Unternehen" geschrieben steht. Leider nicht gerade Positives! Ich habe da keine eigenen Erfahrungen und wünsche Euch viel Glück, beim Durchsetzen Eurer erkannten Mängel.

    Gruss Micha